Landesverband Saar

Corona-Café des BMU Saar

Der Musikunterricht an Schulen und insbesondere die Schulensembles leiden sehr unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie. Gleichzeitig gibt es an verschiedenen Stellen interessante Ideen und vielversprechende Initiativen, wie trotz allem gemeinsam gesungen und gespielt werden kann. Viele haben Aufgaben und Materialien für online-Unterricht entwickelt. Doch da es so wenig Gelegenheiten gibt, sich zu treffen und auszutauschen, bleibt leider manches davon im Verborgenen.
Wir möchten gerne einen Ort schaffen, an dem wer will sich treffen und mit anderen über Probleme und Lösungen, Schwierigkeiten und Mögllichkeiten sprechen kann. Das geht derzeit vorzugsweise im Internet. Wir werden also die Tradition des Internet-Cafés wiederbeleben. Die Öffnungszeiten sind am Montag von 19-21 Uhr. Wir haben erstmal vier Termine festgelegt. Wenn Interesse besteht und sich das Geschäft lohnt, werden wir weitere Termine vorschlagen.
Nicht alle mögen um 19 Uhr noch Kaffee trinken. Wer will, darf sich auch ein Bier mitbringen oder mit uns zusammen das Abendessen einnehmen. Wir schenken nichts aus, sondern zählen darauf, dass alle sich selbst versorgen. Ein festes Programm gibt es nicht. Es soll ein lockerer Gesprächskreis sein, zu dem kommen kann, wer mag. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Adressliste wird nicht geführt. Es muss keine Maske getragen werden. Es macht nichts, wenn man zu spät kommt. Wer will, kann eher gehen. Der Ort liegt im weltweiten Netz.

 

Montags von 19-21 Uhr am 14.9., 28.9., 26.10. und 9.11.
Anmeldung bei Christian Rolle unter christian.rolle.xxx@keinSpam.bmu-musik.de

Tag der Schulmusik 2020 muss entfallen und wird verschoben

Aufgrund der gegenwärtigen Umstände der Covid-19-Pandemie muss der Tag der Schulmusik 2020 leider entfallen. Er wird im Jahr 2021 stattfinden. Über den genauen Termin informieren wir zu gegebener Zeit. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Der 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 wird verschoben!

Neuer Termin: 28. September bis 2. Oktober 2022, Mannheim

 

Aktuelle Reaktion des BMU Saar und des SLLV auf die Studie zum Musiklehrermangel

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) und der Bundesverband Musikunterricht (BMU) Saar zeigen sich von den heute veröffentlichten Ergebnissen der Bertelsmannstudie zur Musikbildung in der Grundschule wenig überrascht. Der Studie zufolge fehlen an Grundschulen 23.000 ausgebildete Musiklehrer an Grundschulen in Deutschland.


Gerade im Bereich der Grundschulen sei guter Musikunterricht von dafür ausgebildeten Lehrkräften unerlässlich. „Musikunterricht fördert Kreativität und Sprachentwicklung, ist unverzichtbar für eine gesunde neurologische und emotionale Entwicklung. Musik ist Sprache, die alle verstehen, unabhängig von ihrer Herkunft“, so die Landesvorsitzende des SLLV, Lisa Brausch. Gerade für sozial benachteiligte Kinder sei der Musikunterricht oft die einzige Möglichkeit zur Vorbereitung auf kulturelle Teilhabe.


Eva Kieser, Vizepräsidentin des BMU Saar, verweist auf die zweijährige Fortbildung für Grundschullehrkräfte, die Musik fachfremd unterrichten, welche in Kooperation mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien und der Landesakademie angeboten wird.
„Diese können allerdings kein Ersatz für voll ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer sein. Es gibt dringend Handlungsbedarf!“
Grundschule ist mehr als das Vermitteln von Lesen und Schreiben.
SLLV und BMU Saar fordern in diesem Zusammenhang

  • das verpflichtende Studieren eines Nebenfaches der Grundschule für alle angehenden Lehrerinnen und Lehrer
  • die Ausweitung von Nachqualifizierungsmöglichkeiten von fachfremd unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer
  • ein Ernsternehmen der musisch-künstlerischen Fächer in der Grundschule
  • mindestens zwei Wochenstunden Musik durchgehend für alle Klassenstufen

Download der Pressemeldung als pdf

Studie zum Musiklehrermangel an Grundschulen veröffentlicht

An Grundschulen in Deutschland fehlen 23.000 ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Musik. Dies ist das Ergebnis der Studie "Musikunterricht in der Grundschule: Aktuelle Situation und Perspektive", die am heutigen 11. März 2020 vom Deutschen Musikrat, der Konferenz der Landesmusikräte und der Bertelsmann Stiftung veröffentlicht wurde.


Der BMU begrüßt, dass es erstmalig eine bundesweite Studie gibt, die sich ganz systematisch mit der Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen auseinandersetzt. Solch eine Studie für eine föderale Bildungslandschaft zu erstellen, ist kein einfaches Unterfangen, zu unterschiedlich ist die Situation in den einzelnen Ländern.

Insgesamt zeigt die Studie ein schlüssiges Bild, das die vom BMU bisher angeführte Lage jetzt mit konkreten Zahlen belegen kann. Der Mangel an Musiklehrkräften im Bereich der Grundschule ist eklatant und offenbart ein strukturelles Problem, das sich nicht einfach lösen lässt.

In seinem Positionspapier zur Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen hat der BMU im September 2019 auf diese Missstände hingewiesen und setzt sich für eine fachlich fundierte Ausbildung ein. Hierzu wird sich der BMU auf der vom Deutschen Musikrat initiierten Fachtagung am 26. März 2020 aktiv einbringen, um gemeinsam mit weiteren Experten ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten, um den Musikunterricht aus seiner derzeitig prekären Lage herauszuführen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Nach oben